tapioka stärke rezept

Tapioka: Die vielseitige Maniok-Speisestärke aus Südamerika

In dieser Woche dreht sich alles um Tapioka – eine Stärke aus der Maniokpflanze – die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Als ein extrem populäres Lebensmittel in Brasilien haben wir von Koole Küche eine besondere Verbindung dazu. Monica, geboren und aufgewachsen in Brasilien, kennt und schätzt Tapioka schon seit Lebzeiten. Was Tapioka nun alles kann, ob es gesund ist und Inspiration für Rezepte könnt ihr in diesem Post lesen!

Leckere Rezepte und fertiges Tapioka zum Backen findest du am Ende dieses Artikels!

Was ist Tapioka?

Tapioka ist eine Stärke, bzw. ein Stärkemehl, das bei der Herstellung von Maniokmehl gewonnen wird. Dieses wiederum stammt von der Maniok-Pflanze, ein Gemüse das der Kartoffel ähnelt. Maniok und damit Tapioka gibt es in Südamerika schon seit vielen Jahrhunderten und kommt dort fast täglich auf den Tisch, auch an jeder Ecke kann man Tapioka kaufen.

Doch Vorsicht, hier gibt es einen wichtigen sprachlichen Unterschied: wird in unseren Breiten die Stärke oder das Stärkemehl als Tapioka bezeichnet, so nennt man es in Brasilien „polvilho“. „Tapioca“ in Brasilien ist die fertige Speise aus der Stärke, eine Art Crêpe (dazu später mehr). Wer also einmal in Brasilien unterwegs ist, sollte nicht darauf verzichten, gefüllte Tapioka auszuprobieren!

Die Stärke aus der Maniokpflanze sieht fast aus wie Staubzucker oder Weizenmehl: strahlend weiß und sehr fein. Geschmacklich ist Tapioka äußerst neutral, außerdem ist es glutenfrei, laktosefrei und braucht auch keine Konservierungsmittel oder Ähnliches. Alles in allem also, wie es scheint, ein sehr gesundes Lebensmittel.

Viele kennen Tapioka in unseren Breiten vielleicht auch als „Bubble Tea“ oder „Boba“ Perlen. Bubble Tea ist in den vergangenen Jahren auch in Mitteleuropa sehr populär geworden und ist ein süßes Getränk, das Stärkeperlen beinhaltet, die süß schmecken und platzen, wenn man darauf beißt. Tapiokastärke wird hierfür besonders gern verwendet. Kaufen kann man Tapioka übrigens in diversen Asia-Läden, in gut sortieren Supermärkten oder online. Die Handelsnamen des Produkts können sowohl Tapioka, Tapiokastärke als auch Tapiokamehl lauten – all diese Dinge kennzeichnen im mitteleuropäischen Raum das selbe Produkt.

Ist Tapioka gesund?

Ob etwas gesund ist, hängt stark davon ab, was man denn als gesund empfindet. So ist Tapioka zum Beispiel fast frei von fett, ohne Gluten und Laktose als auch ein rein natürliches Produkt. Andererseits besteht es fast gänzlich aus Kohlenhydraten (so wie alle Stärken, beispielsweise Maisstärke, Kartoffelstärke, etc.) und hat damit eine hohe Kalorienzahl: 353 kcal kommen auf 100g pures Tapiokamehl.

Für Glutenallergiker oder jene, die weniger Weizen und natürliche Speisen zu sich nehmen wollen, als auch Veganer, ist Tapioka ideal als Crepes, als Perlen oder auch zum Verdicken von Suppen, Saucen oder Puddings.

Rezepte und Verwendung von Tapioka

Brasilianische Tapiocas

Für die Zubereitung der Stärke gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Im herkömmlichen Sinne wird es oft als eine Art „Crêpe“ oder Pfannkuchen gekocht. Dafür wird die pure Stärke leicht hydriert – entweder man macht das selbst, indem man genau so viel Wasser hinzufügt, dass die Stärke krümelig wird, und sie danach durch ein Sieb siebt – oder man kauft bereits hydrierte Tapiokastärke wie Maní Tapioca. Das hydrierte Pulver wird einfach in die heiße Pfanne gestreut und klebt dann ganz von selbst ineinander, so dass ein leichter Pfannkuchen entsteht. Die Stärke hat nämlich die Fähigkeit, völlig ohne Öl oder andere Zusätze zu kleben.

Diese brasilianischen „Tapioca“ werden dann mit allerlei Dingen gefüllt – von süß mit Banane und Zimt bis hin zu Fleisch, Wurst, Gemüse und Käse ist alles möglich. Hier kann man sehr kreativ werden – die perfekte Alternative zu unseren herkömmlichen und doch etwas fettigen Palatschinken, bzw. Pfannkuchen.

Wer sich richtig ins Erlebnis Tapioka stürzen möchte und gerade in Berlin unterwegs ist, kann auch die Tapiocaria – ein modernes kleines Restaurant, das Tapioka in fast allen erdenklichen und leckeren Variationen anbietet!

Bubble Tea und Tapiokaperlen

Man kann aus der leckeren Stärke allerdings nicht nur die gesunden Pfannkuchen nach südamerikanischer Art zubereiten: Die Stärke wird auch als Perlen verkauft, die man dann in Wasser etwa 15-20 Minuten kocht, bis sie durchsichtig sind. Danach werden die Perlen in Sirup eingelegt, worin sie sich mit dem süßen Geschmack „vollsaugen“ und danach in leckeren Milchshakes, Tees oder Kaffees als Süßungsmittel Verwendung finden. Bubble Teas, so werden diese Getränke dann genannt, sind ursprünglich in Taiwan bekannt geworden und erfreuen sich mittlerweile internationaler Beliebtheit.

Zum Binden & Verdicken

Wenn Saucen zu dünn geraten, oder man Götterspeise und Pudding herstellen möchte, kann Tapiokamehl ebenfalls zum Einsatz kommen. Am besten ist hierfür die Stärke in der feinen Pulverform. Man nimmt eine kleine Menge Tapioka und löst es in kaltem Wasser auf. Diese Stärkemischung in die zu verdickende Flüssigkeit einrühren und aufkochen. Die Verdickungseigenschaft von Tapioka ist stark, daher reicht oft eine kleine Menge zum Binden aus.

Das Koole Küche Tapioka Rezept

Zutaten für 4 Stück:

  • 80g Maní Tapioca (hydrierte Tapiokastärke)
  • 1 Tasse Mozzarella
  • 1 EL Schnittlauch
  • 3 EL Schinkenspeck in kleinen Würfeln

 

Zubereitung:

Pro Tapioka 20g des Maní Tapioca in eine erhitzte Pfanne geben, eben ausstreichen und ca. 1 Minute auf dieser Seite lassen, bis alles schön verklebt ist. Danach den Pfannkuchen vorsichtig umdrehen und die zweite Seite fest werden lassen. Wenn der Tapioka-Pfannkuchen gut hält und durch ist, den Käse mit Schnittlauch und Schinkenspeckwürfeln über das Tapioka streuen. Zum Schluss noch zusammenklappen, vorsichtig zusammendrücken, wenden bis der Käse geschmolzen ist, und genießen!

Lust auf Tapiokas bekommen? Leg‘ gleich los!

Mit Maní Tapioca hast du die leckeren Stärkepfannkuchen innerhalb weniger Minuten zubereitet. Das Pulver ist bereits hydriert, was bedeutet, dass du nichts weiter mehr machen musst, als es vorsichtig in eine erhitzte Pfanne zu streuen. Maní Tapioca enthält außerdem keine Zusatzstoffe jeglicher Art: hier drin ist nichts als Stärke und Wasser!

Jetzt bei Koole Küche erhältlich!
Sale

Maní Tapioca – Hydrierte Tapiokastärke zum Backen

5,80  4,99 

Der südamerikanische Allrounder für leckere Tapioka-Pfannkuchen.
  • Vegan, gluten-, und salzfrei
  • Bereit zur Verwendung
  • 100% natürlichen Ursprungs

 

Maní Tapioca ist hydratisierte Tapiokastärke, die ohne Verarbeitung verwendet werden kann, und besteht rein aus Tapioka und Wasser. Besonders für glutenfreie oder laktosefreie Esser ist Tapioka der ideale Ersatz für Pfannkuchen oder herzhafte Crêpes. Durch den neutralen Geschmack lässt sich Tapioka außerdem sowohl süß als auch herzhaft zubereiten und erfreut sich besonders in Südamerika großer Beliebtheit. Rezeptideen, Tipps zur Zubereitung und mehr Infos über Tapioka findest du hier!

 

Packung mit 500g. Kühl und trocken lagern. Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 10 Tagen verbrauchen.

Gewicht 0.5 kg
Artikelnummer: 2021-001 Kategorie:
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.