gesunde nuggets kinderrezept

Nuggets backen mit Kindern – Gesund und lecker!

Willkommen zurück beim Koole Küche Blog! Diesmal geht es um die kleinen Goldstücke, die alle glücklich zu machen scheinen: Nuggets! Fast jeder hat schon einmal schaurige Geschichten über die Inhalte der frittierten Fleischstückchen gehört – dass sie nur aus Knorpeln, Hühnerfüßen und Resten bestünden. Aber das muss nicht so sein. Nuggets können auch nach bestem Gewissen selbst gemacht werden, sind kinderleicht zu backen und, wenn man von Null anfängt, auch nicht so ungesund und “dubios”, wie wir oft glauben!

Das beliebte Lieblingsessen der Kinder – Es geht auch gesund!


Nuggets sind wie eine Hand im Lenkrad, wenn man Kinder hat. Das heißt sie werden in fast allen Fällen gern gegessen und bereiten selten Probleme. Auch das darf und muss als Eltern manchmal sein: Entspanntheit und einfach lecker essen.

Warum unsere Nuggets nun gesünder sind als herkömmliche? Abgesehen davon, dass wir hochwertiges Fleisch verwenden, „pimpen“ wir auch die Brösel beim Panieren: neben den normalen Semmelbröseln verwenden wir auch Haferflocken und Kürbiskerne, die viele wertvolle Nährstoffe wie gesunde Kohlenhydrate und ungesättigte Fettsäuren enthalten.

Das Tolle an Nuggets ist auch, dass ihre Herstellung für Kinder spannend ist. Verschiedene Texturen und Konsistenzen sind im Spiel. Was für uns Erwachsene oft mühsam wirkt, ist für die Kinder ein Abenteuer – der Prozess selbst steht im Mittelpunkt. Warum also nicht einfach den besten Vorteil daraus schöpfen? Ein lustiges Küchenabenteuer für die Kinder, leckere Nuggets am Ende für alle. Win-win!

Wie auch immer man zu gekauften Nuggets stehen mag, das Risiko, seine Kinder mit “Wer weiß wohl, was da drin ist” zu verköstigen, muss man nicht eingehen. Das folgende Nugget-Rezept ist wirklich einfach, gesund und macht Spaß. Um dir das Leben noch eine Spur leichter zu machen, empfehlen wir, gleich eine große Menge Nuggets vorzubereiten und diese dann einzufrieren. Dein späteres Ich wird es dir danken!

Zutaten:


– 800 g Huhn (Brust oder Oberkeule in bissgerechten Stücken)

– Salz und Pfeffer

– 2 Eier

– 1 EL Wasser

– 1 Tasse (200ml) Semmelbrösel

– 2 EL Haferflocken

– 3 EL geriebener Parmesan

– 2 EL feingehackte Kürbiskern

– 1 EL Olivenöl

– Kräuter nach Wahl (wir verwenden Oregano)

Um das Helfen für die Kinder zu erleichtern, insbesondere wenn sie klein und ungeduldig sind wie Lily es damals war, solltest du die Zutaten alleine auswiegen und bereitstellen, da es sonst etwas chaotisch werden kann! 😉

Fürs Fleisch haben zur Hälfte Brust und zur anderen Hälfte Oberkeulenfilet verwendet (für diejenigen, denen die Brust zu trocken ist, ist Oberkeulenfilet besser). Nach Belieben in kleine Stücke, Würfel oder Streifen schneiden.

Zubereitung:


Wenn das Huhn bereits geschnitten und die Zutaten gemessen und getrennt sind, können die Kinder den Rest selbst machen. (Natürlich unter Aufsicht!)

In einer Schüssel die Hähnchenstücke mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

In einer anderen Schüssel die beiden Eier mit dem Esslöffel Wasser schlagen.

In einer dritten Schüssel alle anderen Zutaten mischen. Nachdem alles gemischt ist, “schütteln” wir das Huhn!

Die gewürzten Hähnchenstücke kommen zu den Eiern in die Schüssel. Die Kinder können hier gerne ihre sauberen Hände benutzen. Lily mochte die Konsistenz des Eis aber nicht, und benutzte dann eine Gabel. 

Die Mischung aus trockenen Zutaten in einen großen Beutel mit Verschluss (z.B. Ziplock) geben. Das im Ei gewälzte Fleisch nun in den Beutel geben – Und jetzt schütteln wir das Huhn!

Nachdem alles geschüttelt ist, sind die Fleischstücke gut mit den trockenen Zutaten bedeckt. Danach einfach in eine heiße Ölpfanne legen oder mit Backpapier im Ofen backen (auf 180 Grad vorgeheizt). Wenn die Nuggets goldgelb sind, einmal wenden und auch die andere Seite goldgelb backen. Die Kinder sollten beim Backen im Öl nicht helfen, da die Gefahr mit dem heißen Öl etwas zu groß ist.

Wenn du die Nuggets im Ofen zubereitest, bist du somit auf der sicheren Seite. Außerdem sind die Nuggets nicht nur weniger fett, es bleibt auch noch Zeit, gemeinsam mit den Kindern einen Salat zuzubereiten und den Tisch zu decken.

Die Ketchup-Falle

Der nächste logische Schritt nach dem Backen der Nuggets wäre wohl, sie mit Ketchup zu servieren. Während wir zwar grundsätzlich finden, dass Ketchup als stark gezuckerte Tomatensauce in Maßen am feinsten zu genießen ist, gibt es aber noch mehr Gründe gegen Ketchup – insbesondere jenes, das direkt als „Kinderketchup“ oder „Kids-Ketchup“ vermarktet wird.

Wie von Stiftung Warentest festgestellt, ist Kinderketchup nicht nur grundlos bis zu 33% (!) teurer als herkömmliches Ketchup, es enthält auch große Mengen an Süßstoffen. Anstatt dies anzugeben, wird stattdessen der niedrigere Zucker- und Salzgehalt gepriesen. Aber der Zucker und das Salz verschwinden immerhin nicht einfach – sie werden durch Süßstoffe ersetzt, die für unsere Kinder noch mehr No-Go sind als Zucker und Salz in Maßen.

Wir empfehlen euch, wenn ihr Ketchup wollt, hochwertiges Bio-Ketchup zu kaufen. Wenn dieses dafür in geringen Mengen gegessen wird, ist das wesentlich gesünder, als Kindern große Portionen an „Kinderketchup“ mit Süßstoff zu geben. Diejenigen, die aufs Ganze gehen wollen, können ihr Ketchup auch selbst herstellen. Wir bringen euch dafür bald ein Rezept auf dem Koole Küche Blog!

Kochen mit unseren Sets

 

Und damit das Abenteuer Kochen auch gleich richtig losgehen kann, bieten wir euch die perfekten Starter-Sets: die Groß & Klein Kochsets von Koole Küche. Bestehend aus Schüssel, Holzlöffel, Schürze und Küchentuch habt ihr damit alles, was ihr für einfache Rezepte an Equipment braucht!

Wir wünschen euch viel Spaß beim gemeinsamen Kochen!

Keine Kommentare

Sorry, the comment form is closed at this time.